Wer ist der EAK?
Der Evangelische Arbeitskreis der CDU/CSU ist eine Sonderorganisation der CDU. Er vertritt die Grundsätze und Ziele christlich-demokratischer und christlich-sozialer Politik und setzt sich für die besonderen Anliegen der von ihm vertretenen Gruppe in der CDU und CSU ein. Die Gründungsväter der CDU brachten christlich-liberale, -soziale, aber auch nationale und wirtschafts-liberale Traditionen in unsere Partei ein. Der Stachel, sich immer wieder an christlicher Ethik prüfen zu müssen, ist der CDU bewusst mitgegeben worden. In der CDU sind keine besseren Menschen vereint, aber es haben sich in der CDU Personen zusammengefunden, die wissen, dass sie den Menschen eine Botschaft zu übermitteln haben, die tief gegründet ist und die sie persönlich und unser Volk in die Zukunft hinein tragen kann. Diese Botschaft freilich muss politisch ausgeformt werden. So fragt der Evangelische Arbeitskreis in besonderer Weise danach, was der christliche Glaube für unsere Politik heute bedeutet. 
 
In Vorträgen und Seminaren trägt er zur Selbstfindung und Bestimmung von CDU-Politik bei. Er ist anerkannter Gesprächspartner der Kirchen und versucht, durch publizistische Arbeit öffentlich zu wirken. In den Berichtszeitraum fallen regelmäßig Gespräche mit den hauptsächlich auf dem Gebiet des Landes Sachsen-Anhalt wirkenden Evangelischen Kirchen, insbesondere der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen unter Leitung von Bischof Noack und der Evangelischen Landeskirche Anhalts unter Leitung von Kirchenpräsident Klassohn. 
 
Der Evangelische Arbeitskreis wirkt darüber hinaus in öffentlichen Veranstaltungen. Er gibt regelmäßig Rundbriefe heraus, in denen er seine Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit über seine Arbeit informiert. Die Arbeit des Evangelischen Arbeitskreises wird auf Landesebene durch den Landesvorstand, in den Kreisen teilweise durch Kreisvorstände und Einzelpersönlichkeiten getragen. 
 
Jürgen Scharf Landesvorsitzender